Pikes Peak Highway


Nein, das ist diesmal keine Bergbesteigung! Der Pikes Peak ist zwar ein genauso großer und hoher Berg wie die 53 anderen 14er in Colorado, aber einen wichtigen Unterschied gibt es doch. Denn auf den Pikes Peak führt eine Strasse. Nicht nur bis zur Mitte oder bis zu irgendeinem Trailhead oder Sessellift wie bei uns in den Alpen. Sondern bis ganz oben, das heißt bis zum Gipfelplateau auf 4.289 Metern Höhe. So ist das halt in Amerika, dem Land der Extreme. Entweder gibt es gar nichts und man muss die hohen Berge von ganz unten besteigen oder man kann gleich mit dem Auto hinauffahren. Was natürlich einerseits der Bequemlichkeit vieler Amerikaner und Touristen sehr entgegenkommt, andererseits aber auch seinen Reiz hat, denn bei der Gelegenheit kann man nicht nur sein eigenes fahrerisches Können, sondern auch gleich noch das Durchhaltevermögen und die Höhentauglichkeit seines Fahrzeugs testen. Spannend ist das allemal!


Pikes Peak Highway

Fast 20 Meilen ist die serpentinenreiche Strecke lang, der meiste Teil davon ungeteert. Unterwegs warten 156 Haarnadelkurven und einige bis zu 700 Meter senkrecht abfallende Steilabstürze - ungesichert natürlich, denn so etwas wie Leitplanken gibt es hier nicht! Nach heftigen Regenfällen werden oft ganze Teile der Straße weggeschwemmt, besonders oben in Gipfelnähe. Aber darüber können die Ranger unten am Beginn dieser Bergstrecke schon Auskunft geben.


Pikes Peak Highway

Während man sich dann mühsam im ersten Gang bergauf quält, kommt man an vielen schönen Aussichtspunkten und an mindestens genausovielen Notbuchten mit Wasserstellen vorbei - für den Fall, dass bei dieser Dauerbelastung des Motors das Kühlwasser zu kochen beginnt.


Pikes Peak

Und wenn man es dann bis ganz oben geschafft hat? Nun, dann sollte man den Motor auf jeden Fall noch eine Weile laufen lassen, damit er sich von dieser Strapaze erholen und abkühlen kann, denn hinunter geht es natürlich auch wieder im ersten Gang - damit die Bremsen nicht heißlaufen. Wer das alles sich oder seinem Auto nicht zumuten möchte, erreicht den Gipfel des Pikes Peak auch mit einer Zahnradbahn, der Pikes Peak Cog Railway, deren historische Vorläuferin übrigens im Colorado Railroad Museum in Golden zu bestaunen ist. Oder zu Fuß über den 13 Meilen langen Barr Trail - eine Herausforderung ganz anderer Art, denn bis zum Gipfel sind stolze 2.250 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Von den über 500.000 Besuchern, die jährlich oben auf dem Gipfel stehen, versuchen es immerhin 15.000 auf diese etwas ausgefallenere Weise.


Pikes Peak

Wem das alles noch nicht spektakulär genug ist, kann auch im Juli oder August nach Colorado Springs kommen, denn dann finden rund um diesen ungewöhnlichen Berg noch zwei ganz besondere Events statt. Das eine ist das 'Race to the Clouds', ein berühmtes Auto- und Motorradrennen Anfang Juli, das zweite ist der Pikes Peak Marathon im August, bei dem Läufer aus der ganzen Welt die 26 Meilen lange Strecke bis zum Gipfel hinauf- und wieder hinunterrennen. Falls jetzt irgendjemand Lust hat, daran teilzunehmen - der Rekord liegt derzeit bei 3 Stunden und 16 Minuten ;-)







Ausführliche Infos zu diesem Reiseziel im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten

Reiseführer bestellen




Natur  Wandern  Outdoor  Abenteuer        © www.tourideas-usa.com