Wichtige Hinweise zur Einreise in die USA

Visa Waiver Programm

Für die Einreise in die USA benötigt man einen maschinenlesbaren Reisepass, der noch mindestens bis einschließlich des Tags der Ausreise gültig sein muss. Europäische Staatsangehörige kommen bei einem Aufenthalt von max. 90 Tagen (3 Monaten) in den Genuss des sogenannten Visa Waiver Programms (VWP), das die Einreise zu touristischen Zwecken ohne Visum erlaubt. Wer länger bleiben möchte, muss ein Visum beantragen. Wer ab 1. März 2011 in den Irak, den Sudan, nach Iran, Syrien, Libyen, Somalia oder den Jemen eingereist ist oder sich dort aufgehalten hat, muss ebenfalls ein Visum beantragen. Das Gleiche gilt für alle, die neben der deutschen, österreichischen oder Schweizer Staatsangehörigkeit noch die iranische, irakische, sudanesische oder syrische Staatsangehörigkeit besitzen. Eine weitere Voraussetzung für die Teilnahme am Visa Waiver Program ist der Nachweis eines Rückreisetickets. Auf diese Weise soll schon zu Beginn sichergestellt sein, dass eine Rückreise ins Heimatland erfolgen kann.

ESTA Formular

Für das Visa Waiver Programm muss man online ein sogenannten ESTA-Formular ausfüllen, und zwar spätestens 72 Stunden vor Abflug, besser früher. Hat man das Formular ausgefüllt und die entsprechende Gebühr per Kreditkarte oder Paypal bezahlt, erhält man eine Reisegenehmigung, die 2 Jahre lang gültig ist. Wer innerhalb dieser 2 Jahre einen neuen Reisepass bekommt, braucht auch eine neue ESTA Genehmigung. Am besten druckt man sich diese aus und nimmt sie mit. Ausführliche Infos zu ESTA findet man unter https://www.urlaubsguru.de/lexikon/esta/.

APIS-Formular (Advanced Passenger Information System)

Daneben sind die Fluggesellschaften gesetzlich dazu verpflichtet, Daten der Passagiere an die zuständige US-Behörde weiterzugeben. Dies erfolgt über ein sogenanntes APIS-Formular (Advanced Passenger Information System), auf dem neben den Passdaten auch die Kontaktadresse des ersten Hotels in den USA oder der Mietwagenstation anzugeben ist. Je nach Airline ist die Abgabe der benötigten Daten bereits im Voraus online möglich. Alternativ kann man sich das APIS-Formular selbst ausdrucken und ausfüllen, um es beim Check-In am Flughafen abzugeben.

Check-In und Sicherheitskontrollen

Grundsätzlich wird empfohlen, bei Flügen in die USA aufgrund der gründlichen Sicherheitskontrollen mindestens 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Zum Security Check gehört dabei ein Durchleuchten des Handgepäcks, wobei Laptops, Kameras etc. der Hülle entnommen und in eine separate Box gelegt werden müssen. Das Gleiche gilt für am Körper getragene Gegenstände wie Uhren, Gürtel und Schuhe. Für die Personenkontrolle werden mittlerweile an immer mehr Flughäfen Bodyscanner eingesetzt, die nicht nur Metall, sondern auch Sprengstoff und andere Gegenstände am Körper erkennen können.

Gepäckvorschriften

Für das Handgepäck gelten die Höchstmaße von 56 x 45 x 25 cm und abhängig von der Airline ein Maximalgewicht von 5-8 kg. Ist zusätzlich ein 'Personal Item' erlaubt, gilt für dieses das Höchstmaß von max. 30 x 40 x 10 cm. Das kann z.B. eine Handtasche oder eine Laptoptasche sein. Für aufzugebende Koffer oder Reisetaschen gilt eine maximale Größe von 158 cm (Breite + Höhe + Tiefe) und ein max. Gewicht von 23 kg. In der Regel ist 1 Gepäckstück im Flugpreis enthalten. Die Zusatzgebühren für weitere Gepäckstücke schwanken je nach Airline.

Beim Security Check am Flughafen dürfen im Handgepäck keine gefährlichen Gegenstände (Feuerzeuge, Scheren, Nagelclipser, Messer) sein. Flüssigkeiten (auch Cremes, Parfüm, Zahnpasta) nur in einem Behälter mit max. 100 ml. Alle Flüssigkeiten müssen in einem einzigen verschließbaren Plastikbeutel mit einer Größe von 0,9 Litern transportiert werden. Getränke jeder Art dürfen nicht durch die Security. Man kann sie aber danach wieder kaufen. Für den Flug benötigte Babynahrung ist erlaubt. Erlaubt sind auch weiterhin Notebooks, Kameras und andere elektronische Geräte im Handgepäck. Diese müssen jedoch funktionsfähig, also aufgeladen sein und bei der Sicherheitskontrolle der Hülle entnommen und separat in eine Box gelegt werden.

Da verschlossene Gepäckstücke im Verdachtsfall durch die TSA (Transportation Security Administration) zu Kontrollzwecken aufgebrochen werden dürfen, sollte man sein aufzugebendes Gepäck entweder ohne Schloss aufgeben oder man kauft sich ein spezielles TSA Schloss.

Immigration und Zoll

Während des Flugs wird an alle Reisende ein Zollformular verteilt, das man ausfüllen muss. Nach der Landung muss man dann durch die Immigration Control, wobei sich je nach Flugaufkommen längere Warteschlangen bilden können. Ist man an der Reihe, wird der Pass und die elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) überprüft. Oft werden auch kurze Fragen zum Grund der Reise und zur geplanten Länge gestellt. Danach werden von allen Fingern beider Hände Fingerabdrücke genommen und ein digitales Portraitfoto angefertigt. Zum Schluss erhält man einen Einreisestempel im Reisepass mit der Angabe, bis wann man spätestens wieder ausreisen muss. Den Beamten der Immigration sollte man stets mit Freundlichkeit und Respekt begegnen, da diese die Einreise auch verweigern können.

Hat man sein Gepäck vom Gepäckband geholt, geht man damit zum Zöllner und übergibt diesem das ausgefüllte Zollformular. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man keine landwirtschaftlichen Produkte wie Milch, Käse, Fleisch- oder Fischprodukte, belegte Brote, Gemüse oder Obst in den Koffern hat, da diese nicht eingeführt werden dürfen.

Bei Flügen mit einem Zwischenstopp innerhalb der USA sollte man darauf achten, dass man genug Umsteigezeit zwischen den Flügen hat, da immer am ersten Flughafen, den man in den USA betritt, die Einreiseformalitäten zu erledigen sind (Koffer vom Gepäckband holen, Zoll, Immigration).


Natur  Wandern  Outdoor  Abenteuer        © www.tourideas-usa.com



v